C A R P O
 
 

Auf Aufnahmen von Februar 2003 entdeckten Scott S. Sheppard, Prof. Dr. David Jewitt und Dr. Jan Kleyna –
sie hatten 2000 bzw. 2001 gemeinsam bereits 21 irreguläre Jupitermonde entdeckt bzw. mitentdeckt – zum Teil
gemeinsam mit Prof. Dr. Brett Gladman, Dr. John J. Kavelaars, Dr. Jean-Marc Petit und Dr. Lynne Allen nun
noch 23 weitere irreguläre Jupitermonde. ("Irregulär" bedeutet, dass die Bahnen der Monde exzentrisch
[nicht kreisförmig] sind oder eine nicht geringe Inklination [Neigung] haben.) Nur einer davon stellte sich
als prograd (rechtläufig) heraus, d. h., er umläuft Jupiter in der gleichen Richtung, wie Jupiter die Sonne
umläuft. Er lässt sich wie Themisto nicht in eine Gruppe einordnen. Daher bekam er ebenfalls einen
auf o endenden Namen, nämlich Carpo (vom griechischen Wort für "Frucht"), nach einer der
neun Horen, der Töchter Jupiters. Carpo war die Göttin der reifenden Früchte sowie
wahrscheinlich des Herbstes. Carpo erhielt die Bezeichnung Jupiter XLVI.
 






 Aufnahmen von Februar 2003 durch das
Canada-France-Hawaii-Teleskop

auf Hawaii



Carpo hat einen Durchmesser von ca. 3 km.
 
 

Carpos große Bahnhalbachse beträgt 17042300 km (entsprechend ca. 238 Jupiterradien) und
die Inklination ihrer Umlaufbahn 53,2° (zum Vergleich: die Inklinationen der Umlaufbahnen
der Galileischen Monde liegen alle unterhalb von 0,5°), womit sie der äußerste prograde
(rechtläufige) Jupitermond ist. Ihre Umlaufzeit beträgt 456,3 Tage (= 1 Jahr 3 Monate).
 
 
 
 
 

CARPO in Kürze

 
 Bezeichnung  Jupiter XLVI
 Entdeckungsjahr  2003
 Entdecker  Scott S. Sheppard /
 Brett Gladman u. a.
 Durchmesser  Ca. 3 km
 Rang  17.
 Große Bahnhalbachse  17 042 300 km =
 ca. 238 Jupiterradien
 Umlaufzeit  456,3 Tage
 Inklination  53,2°

 
 
 

 
 

VALETUDO
 
 

Im Frühjahr 2017 entdeckte Dr. Scott S. Sheppard auf Aufnahmen vom 9. und 10. März 2016 und 23. März 2017
einen – nach Themisto und Carpo – weiteren prograden irregulären Jupitermond, der sich nicht in eine Gruppe
einordnen lässt und daher ebenfalls einen auf o endenden Namen bekam, nämlich Valetudo (lateinisch für
"körperliches Befinden, Gesundheit"), nach der römischen Göttin, der Personifikation der persönlichen
körperlichen Gesundheit und Stärke. Valetudo erhielt die Bezeichnung Jupiter LXII.
 
 
 
 


 

Aufnahmen von Mai 2018 durch das Baade-Teleskop
des Las-Campanas-Observatoriums in Chile
 
 
 

Valetudo hat einen Durchmesser von nicht einmal 1 km und ist somit wahrscheinlich der kleinste bekannte Jupitermond.
 
 

Valetudos große Bahnhalbachse beträgt 18 694 200 km (entsprechend ca. 261 Jupiterradien) und die Inklination
ihrer Umlaufbahn 34,5° (zum Vergleich: die Inklinationen der Umlaufbahnen der Galileischen Monde liegen alle
unterhalb von 0,5°), womit sie der äußerste prograde Jupitermond ist, also der äußerste Jupitermond, der Jupiter
in der gleichen Richtung umläuft wie Jupiter die Sonne. Ihre Umlaufzeit beträgt 527,6 Tage (= 1 Jahr 5 Monate).
 
 

Valetudo ist möglicherweise der einzig verbliebene prograde Überrest eines prograden Protomondes,
durch dessen Kollision(en) mit einem oder mehreren retrograden Protomonden eine oder mehrere
der retrograden Jupitermondgruppen entstanden.
 
 

Skizzen der Bahnen der Jupitermonde befinden sich hier.
 
 
 
 
   
 

VALETUDO in Kürze

 
 Entdeckungsjahr  2017
 Entdecker  Scott S. Sheppard
 Durchmesser  Ca. 1 km
 Rang  18.
 Große Bahnhalbachse  18 694 200 km =
 ca. 261 Jupiterradien
 Umlaufzeit  527,6 Tage
 Inklination  34,5°
 

Himaliagruppe                            zurück zum Menü                              Anankegruppe 
 
 
 
 
 
 

Hast Du noch Fragen an die Webmaster? Dann schreib uns! Wir antworten!

Dies waren die beeindruckenden Carpo und Valetudo.
Als nächstes erwarten Euch hier die Monde erdnaher Planetoiden. Seid gespannt auf die
 

Monde von NEAs



 
 

Hauptquellen:

Carpo:
- Durchmesser: https://web.archive.org/web/20030605101544/http://www.ifa.hawaii.edu/~sheppard/satellites/jupsatdata.html, 2003
- Bahndaten: Marina Brozović: "Outer jovians with astrometry up to Nov 2020 JUP344", 2021

Valetudo:
- Durchmesser: Scott S. Sheppard: "Moons of Jupiter", https://sites.google.com/carnegiescience.edu/sheppard/moons/jupitermoons, 2018
- Bahndaten: Marina Brozović: "Outer jovians with astrometry up to Nov 2020 JUP344", 2021