A E G A E O N
 
 
 

Im Jahre 2008 entdeckte das Cassini Imaging Science Team auf zwei Teleobjektivaufnahmen,
die die Sonde Cassini am 15. August 2008 vom G-Ring des Saturn gemacht hatte, einen
winzigen Saturnmond im G-Ring. Dieser befindet sich zwischen der Janus-/Epimetheus-
und der Mimasbahn. Der Mond wurde nach dem fünfzigköpfigen und hundertarmigen
Riesen Aegaeon, dem Bruder des Titanen Saturn und der Giganten Mimas und
Enceladus, benannt und erhielt die Bezeichnung Saturn LIII.
 
 
 
 
 
 
 


 

Fotosequenz aufgenommen durch die Raumsonde Cassini am 27. Oktober 2008
aus einer Entfernung von ca. 1,2 Millionen Kilometern vom Saturn
 
 
 
 
 
 
 

Aegaeon hat einen Durchmesser von gerade mal schätzungsweise 500 m.
 
 

Aegaeons große Bahnhalbachse beträgt 167500 km (entsprechend ca. 2,8 Saturnradien), seine
Umlaufzeit mithin 0,8081 Tage (= 19 Stunden 24 Minuten), sodass eine 7:6-Resonanz zu
Mimas besteht, das heißt, sieben Aegaeon-Umläufe um den Saturn dauern so lange wie
sechs Mimas-Umläufe. Diese Resonanz verursacht eine etwa vierjährige Schwankung
von Aegaeons großer Bahnhalbachse von ca. 4 km.
 
 

Aegaeon befindet sich innerhalb eines hellen Bogens des G-Ringes. Doch dort ist er
offenbar nicht der einzige Mond: Vorausgegangene Messungen mit anderen Cassini-
Instrumenten ließen auf die Existenz einer Population von Partikeln im G-Ring-Bogen
schließen, deren Durchmesser von einem bis hundert Meter reichen könnten.
Meteoroideneinschläge in diese Partikel und in Aegaeon sowie Kollisionen
untereinander könnten Staub erzeugt haben, der dann den Bogen und den
gesamten G-Ring gebildet haben könnte. Somit stellt Aegaeon
wahrscheinlich eine wesentliche Quelle dieser Staubpartikel dar.
 
 
 
 
 

AEGAEON in Kürze

 
 Bezeichnung  Saturn LIII
 Entdeckungsjahr  2008
 Entdecker  Cassini Imaging
 Science Team // Cassini
 Durchmesser  Ca. 0,5 km
 Rang  9.
 Große Bahnhalbachse  167500 km =
 ca. 2,8 Saturnradien
 Umlaufzeit  0,8081 Tage
 

Janus/Epimetheus                        zurück zum Menü                                            Mimas 
 
 
 
 
 

Hast Du noch Fragen an die Webmaster? Dann schreib uns! Wir antworten!

Dies war der beeindruckende Aegaeon.
Als nächstes erwartet Euch hier ein weiterer Saturnmond. Seid gespannt auf
 

S/2009 S 1



 
 

Quelle:
Durchmesser/Bahndaten: IAUC 9023 (2009)